Suche

Coronavirus

 

Besuchsregelung

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Bewohner und Angehörige,

am Dienstag, den 05.05.2020 hat der bayrische Ministerpräsident Söder angekündigt, dass die Besuchssperre in den Seniorenheimen ab Samstag, den

  1. Mai 2020 gelockert wird.

Darüber freuen wir uns sehr und begrüßen diese Entscheidung im Namen aller Bewohnerinnen und Bewohner.

Wir sind aber auch sehr froh darüber, dass das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege bereits Regeln für den Besuch aufgestellt (https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-5-mai-2020/) hat und die Heime auffordert, von ihrer Seite alles zu tun um den bisherigen Erfolg der Quarantäne nicht zu gefährden und weiterhin die Sicherheit und das Wohl der Bewohner zu gewährleisten.

Deshalb kann in der nächsten Zeit der Besuch nur unter Einschränkungen gestattet sein und wir hoffen, dass Sie die Notwendigkeit der Maßnahmen erkennen und mit dazu beitragen, dass ein möglichst reibungsloser Ablauf allen Besuchswilligen den Zutritt und den Kontakt zu ihren Lieben ermöglicht.

PDF Logo

 

Besuchsregeln

 PDF Logo

 

Besucher Registrierung

 

 

               
 

Leitbild

 
     
 

Jeder einzelne Heimbewohner wird im Kreisaltenheim Steingriff Verständnis, Zuwendung, Zuneigung, Geborgenheit, Achtung und Respekt.

 

 

Wir begegnen den uns anvertrauten alten Menschen mit Verständnis, Zuwendung, Achtung, Respekt und bieten ihnen Geborgenheit in unserem Hause. Den Angehörigen, Besuchern und Kontaktpersonen bringen wir ebenso Achtung entgegen, gleichermaßen erwarten wir von ihnen, dass sie uns und unsere Arbeit respektieren. Die Erhaltung der Würde unserer Heimbewohner ist uns sehr wichtig. Wir akzeptieren jeden einzelnen Heimbewohner so wie er ist und geben ihm die Möglichkeit, seinen Tagesablauf weitestgehend selbst zu bestimmen und seinen sozialen Ansprüchen gerecht zu werden.

 

 

 

 

 

Wir Handeln im Interesse unserer Heimbewohner und ihrer Angehörigen / Betreuer.

 

 

Wir unterstützen unsere Heimbewohner bei der Durchsetzung ihrer Rechte gegenüber anderen (Amtshandlungen, Kranken- und Pflegekassen,…). Wir versuchen die persönlichen Einschränkungen, die eine Heimaufenthalt mir sich bringt, so gering wie möglich zu halten. Zur Bewältigung von Konflikten in psychischen, physischen und sozialen Bereichen nützen wir gern die Erfahrung und Unterstützung der Angehörigen.

 

 

 

 

 

Die Sicherheit unserer Heimbewohner liegt uns sehr am Herzen.

 

 

Wir begleiten, beaufsichtigen und unterstützen unsere Heimbewohner bei ihren täglichen Aktivitäten - zusätzliche therapeutische Dienste (Ergotherapie, Krankengymnastik,…) helfen bei unserer Aufgabe, für die Heimbewohner gut zu sorgen.

 

 

 

 

 

Wir sorgen für eine individuelle Freizeit- und Lebensgestaltung.

 

 

Wir bieten jedem Heimbewohner unter Beachtung seiner körperlichen und geistigen Fähigkeiten eine unterhaltsame und abwechslungsreiche Beschäftigung an. Wir versuchen die Termine unserer Heimbewohner individuell in deren Tagesablauf zu integrieren (Arzt, Krankengymnastik,…).

 

 

 

 

 

Wir planen unsere Pflege, dabei fließen die Ressourcen, Gewohnheiten und Probleme der Heimbewohner mit ein.

 

 

Wir planen die Pflege unserer Heimbewohner angelehnt an das Pflegemodell der Monika Krohwinkel und arbeiten nach Pflegestandards, die in Arbeitsgruppen nach dem neuesten pflegerischen Wissensstand erstellt und ständig überarbeitet werden. Wir akzeptieren die Schwächen unserer Heimbewohner, fördern und fordern die noch vorhandenen Fähigkeiten (Ressourcen) durch aktivierende Pflege. Unser Bestreben liegt darin, das Selbstwertgefühl zu erhalten und/oder zu steigern, jedoch unnötiges Leid zu ersparen. Die Bedürfnisse jedes einzelnen Heimbewohners stehen im Mittelpunkt unseres Handelns.

 

 

 

 

 

Wir lassen uns prüfen und sichern dadurch die Qualität.

 

 

Die Qualität unserer Pflege wird durch die Liebe zum Beruf sowie interne und externe Qualitätssicherungsmaßnahmen gesichert (z. B. Pflegevisiten, Pflegefachgespräche, Qualitätszirkel, MDK, Heimaufsicht,…) und durch die Anwendung der Pflegestandards gewährleistet.

 

 

 

 

 

Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen steigern unsere Fachkompetenz

 

 

Alle Mitarbeiter verpflichten sich zu Fort- und Weiterbildung, um ihre Fachkompetenz zu erweitern, sowie unserem hohen Qualitätsanspruch im Hause gerecht zu werden

 

 

 

 

 

Wir sehen unsere Mitarbeiter und Kollegen als individuelle Persönlichkeit

 

 

Der persönliche Umgang miteinander ist unabhängig von Weisungsbefugnissen, wir achten jeden Mitarbeiter als Person. Neue Mitarbeiter erhalten eine gezielte und fachgerechte Einarbeitung. Die Arbeits- und Freizeiten werden nach Möglichkeit so geplant, dass private und berufliche Ansprüche in Einklang gebracht werden können und die Heimbewohner darunter nicht zu leiden haben.

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.